26.07.2017 21:46 Alter: 141 days

UV-Schutz für Kinderaugen

Ähnlich wie bei einem Sonnenbrand kann zu viel UV-Strahlung eine akute, schmerzhafte Entzündung der Binde- oder Hornhaut auslösen. Langfristig können ernsthafte Augenerkrankungen auftreten. Bei Kindern ist der Sonnenschutz besonders wichtig, da ihre Augen noch weitaus durchlässiger für UV-Strahlung sind.


Spielt das Kind am Wasser oder auf dem Spielplatz im Sand, verstärken die reflektierenden Oberflächen die Lichteinwirkung. Babys und sehr kleine Kinder sollten generell vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden und sich grundsätzlich nur im Schatten aufhalten, zusätzlich geschützt durch einen möglichst breitkrempigen Hut und lange Kleidung oder Sonnencreme. Aktive Kleinkinder sollten die Mittagssonne zwischen 11 und 15 Uhr wenn möglich meiden und sonst zusätzlich zu Kopfbedeckung und Hautschutz eine Sonnenbrille tragen. Am besten suchen Eltern die Brille zusammen mit ihrem Kind aus und lassen sie direkt bei uns  anpassen, damit sie gut sitzt und gerne getragen wird.

Wer eine Kindersonnenbrille bei uns kauft, ist auf der sicheren Seite, denn sie erfüllt folgende Kriterien, das garantieren wir:

  • Eine Kindersonnenbrille ist kein Spielzeug. Dennoch muss sie bruchfest, gut verarbeitet und robust sein und gut sitzen.

  • Die Tönung der Gläser sagt nichts über den UV-Schutz aus. Dieser ist an der Aufschrift „UV 400“ oder „100 % UV-Schutz“ im Brillenbügel oder auf der Verpackung erkennbar und ein absolutes Muss.
•    Für normale, sommerliche Lichtverhältnisse in unseren Breitengraden reicht eine Tönung der Kategorie 2 aus, für das Gebirge, Wintersportgebiete oder Strandurlaub sollte es besser Kategorie 3 sein.

  • Für Kinder mit Fehlsichtigkeit bietet sich eine Sonnenbrille mit Korrektionswirkung an. Kontaktlinsen können zusammen mit einer Sonnenbrille bereits für Kinder eine gute Alternative darstellen. Auch in diesem Fall sind wir der richtige Ansprechpartner für Sie.

Fragen Sie uns, wir freuen uns darauf.